Apfel-Haferflocken-Auflauf

Und jährlich grüßt der Apfelbaum….

Auf die Konsistenz dieses Auflaufs bin ich übrigens recht stolz – schön fest, nicht so wabbelig.

Und wens interessiert: Glutenfrei – wenn glutenfreie Haferflocken verwendet werden.

Schmeckt supergut direkt aus dem Ofen,

natürlich mit Vanillesoße 🙂

IMG_3140(1)

1 kg Äpfel schälen und würfeln

mit

Saft einer Zitrone vermischen.

60 g Zucker

100 g Kicherebsenmehl

2 EL Speisestärke

1 Pr Salz

zusammen mit

1/2 l Pflanzenmilch verquirlen.

Die Apfelwürfel mit

200 g Haferflocken vermengen und in eine gefette Auflaufform geben.

Den Kichererbsenmehl-Milch-Mix darübergießen.

Nach Belieben mit einigen Margarineflöckchen belegen und mit

3-4 EL Zimtzucker bestreuen.

Bei 150 Grad Umluft ca.45 min backen.

Noch heiß mit Vanillesoße servieren.

Aprikosenknödel mit Nussbröseln

Die „Kochverrücktheit“, die habe ich vermutlich von meiner Oma geerbt.

Das kann die richtig gut. Das Kochen.

Mit dem „Vegan“ , das konnte sie sich allerdings nicht so recht vorstellen.

Umso mehr freute mich, als sie letztens berichtete, sie hätte jetzt das erste Mal meinen Blog angesehen und wäre ganz begeistert. 🙂 Danke, Oma!

Und obendrein riet sie mir mal ihr Aprikosenknödelteigrezept zu „veganisieren“, dass sei sicher nicht schwer.

Ist es auch nicht.

Der supereinfache Teig ist superdupergut zu verarbeiten und macht überhaupt nicht viel Arbeit.

Megagut!

DSC00712

Für ca 15 Knödel:

300 g Mehl

50 g vegane Margarine („Alsan“)

250 ml Sojamilch

1 gute Prise Salz

Mehl, Salz, Alsan in einer Schüssel grob mischen.

Die Sojamilch aufkochen und kochendheiß darübergießen. In der Küchenmaschiene ordentlich durchkneten, bis sich ein schöner Teig geformt hat.

In Folie wickeln und gut durchkühlen lassen. Das dauert schon ein paar Stündchen! Bitte einplanen!

Für die Brösel:

100 g vegane Margarine („Alsan“)

in einer Pfanne schmelzen.

130 g Semmelbrösel dazu, und hellbraun anrösten.

2 EL geriebene Nüsse (Haselnüsse kommen gut!)

1 EL Zucker

unterrühren und kurz durchrösten.

Die Aprikosen entkernen. Wer mag füllt sie mit Zucker, ich mach das nicht…

Vom Teig aprikosengroße Stücke mit bemehlten Händen zupfen. Eine Scheibe formen.

Einen Aprikose damit einhüllen und gut verschließen. Schön glatt rollen.

Und weiterso bis Teig und Aprikosen aufgebraucht sind.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Salzen! (Keine Angst! Ruhig so salzig wie Nudelwasser!)

Die Knödel ca 15 min garziehen lassen. Nicht wie wild kochen lassen!

Die Knödel sind fertig, wenn sie an der Wasseroberfläche schwimmen.

Rausnehmen und sofort in den Bröseln wälzen.

Wir machen Schmarrn mit Tofu, oder aber: Vega(rr)n-Kaiserschmarrn

In meinem Kühlschrank lag eine abgelaufene Packung Seidentofu, der musste weg. So.

Und wenn man aus Tofu schon Omelett machen kann, dann wird er wohl im veganen Kaiserschmarrn nicht rumzicken, dachte ich mir. Und nee, er zickt nicht.

Der Schmarrn wird ganz hervorragend. Die bisherigen Kaiserschmarrnvarianten ohne Ei (Mehl, Sojamilch, Zucker, aus) konnten mich bis jetzt nicht so überzeugen.

Aber der! Der Schmarrn ist mit Sicherheit nicht ganz so fluffig, wie das Original, dafür herrlich safttig und schön „gschmackig“. Ich finde die Konsistenz prima!

Und so sieht er aus, mit Apfel-Aprikosenmark dabei, das gute Stück, bzw. die guten Stücke:

DSC00572

275 g Seidentofu, einmal gut durchpürieren mit

75 g Zucker

so schaumig wie es eben geht in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät aufschlagen.

1 Pr Salz

1/2 TL Vanillepulver

Saft und Schale einer 1/2 Zitrone

2 EL Öl

unterrühren.

110 g Mehl

40 g Speisestärke

1 TL Backpulver

miteinander vermischen.

Unter die Tofumasse rühren.

Ist die Masse zu fest noch 3 EL Sojamilch unterrühren.

Wer mag gibt noch Rosinen in den Teig

Eine große Pfanne mit ca 2 EL Öl erhitzen (nicht zu heiß!)

Den Teig hineingießen und stocken lassen, das dauert schon ein paar Minuten ( mit Deckel gehts schneller)

Dann vierteln, und die einzelnen Viertel wenden. Nochmal ca  5 min bei geringer Hitze backen.

Mit zwei Gabeln in Stücke reißen. Die Stücke noch so lange rösten bis sienicht mehr klebrig sind und schön goldbraun.

Mit Puderzucker bestäuben, Apfelmus dazu, lecker.