Apfel-Zimt-Zupfbrot

Holla,

irgendwann im Sommer gabs schon mal ein Zupfbrot mit rotem Pesto.

Hier die Wintervariante.

In süß.

Die Zupfbrotherstelltechnik habe ich ein bißchen vereinfacht.

Statt Quadrate zu schneiden und aufeinander zu stapeln, schneide ich die Teigplatte in 4-5 breite Streifen. Dann falte ich sie ziehharmonikamäßig und rein in die Form.

Klappt prima.

apfelzupfbrot

1 P Trockenhefe mit

2 EL warmem Wasser und

1 TL Zucker anrühren und ein bißchen gehen lassen.

400 g weißes Mehl,

1/2 TL Salz

2 EL Zucker

2 EL Öl

100 g Apfelmus

in eine Rührschüssel geben.

Mit ca. 150 ml (erstmal ein bißchen weniger!)warme Soja-(oder andere Pflanzen-) Milch

und der Hefe

etwa 5-10 min zu einem geschmeidigen Teig kneten.

Zugedeckt ca. 40 min gehen lassen.

Kastenform mit Backpapier auslegen.

100 g weiche Margarine mit

1 TL Zimt verrühren.

4 große Äpfel raspeln mit

100 g Apfelmus und

2 EL Zitronensaft vermischen.

Den Teig ausrollen.

Mit der Zimtmargarine bestreichen, die Apfelmasse darauf verteilen.

5-6 El Zucker und

3 EL gehobelte oder gehackte Mandeln darüberstreuen.

In 4-5 breite Streifen schneiden. Jeweils zieharmonikaartig zusammenfalten, senkrecht in die Form stellen.

Zugedeckt nochmal 15 min gehen lassen.

Zupfbrot bei 150 Grad Umluft 45-50 min goldbraun backen.

 

Advertisements

Wir machen Schmarrn mit Tofu, oder aber: Vega(rr)n-Kaiserschmarrn

In meinem Kühlschrank lag eine abgelaufene Packung Seidentofu, der musste weg. So.

Und wenn man aus Tofu schon Omelett machen kann, dann wird er wohl im veganen Kaiserschmarrn nicht rumzicken, dachte ich mir. Und nee, er zickt nicht.

Der Schmarrn wird ganz hervorragend. Die bisherigen Kaiserschmarrnvarianten ohne Ei (Mehl, Sojamilch, Zucker, aus) konnten mich bis jetzt nicht so überzeugen.

Aber der! Der Schmarrn ist mit Sicherheit nicht ganz so fluffig, wie das Original, dafür herrlich safttig und schön „gschmackig“. Ich finde die Konsistenz prima!

Und so sieht er aus, mit Apfel-Aprikosenmark dabei, das gute Stück, bzw. die guten Stücke:

DSC00572

275 g Seidentofu, einmal gut durchpürieren mit

75 g Zucker

so schaumig wie es eben geht in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät aufschlagen.

1 Pr Salz

1/2 TL Vanillepulver

Saft und Schale einer 1/2 Zitrone

2 EL Öl

unterrühren.

110 g Mehl

40 g Speisestärke

1 TL Backpulver

miteinander vermischen.

Unter die Tofumasse rühren.

Ist die Masse zu fest noch 3 EL Sojamilch unterrühren.

Wer mag gibt noch Rosinen in den Teig

Eine große Pfanne mit ca 2 EL Öl erhitzen (nicht zu heiß!)

Den Teig hineingießen und stocken lassen, das dauert schon ein paar Minuten ( mit Deckel gehts schneller)

Dann vierteln, und die einzelnen Viertel wenden. Nochmal ca  5 min bei geringer Hitze backen.

Mit zwei Gabeln in Stücke reißen. Die Stücke noch so lange rösten bis sienicht mehr klebrig sind und schön goldbraun.

Mit Puderzucker bestäuben, Apfelmus dazu, lecker.