Frühlingssuppe mit kleinen Schnittlauchklößchen

So:

Hier kommt meine Vegan-Koch-Beichte No.1…

Ich schaffs und schaffs und schaffs nicht so etwas Ähnliches, wie „Grießnockerl“ ohne Ei hinzubekommen.

Und wisst Ihr was?

Ich gebe hiermit ganz offiziell auf!

Ist schon genug verkochte Grießpampe im Ausguss oder im Klo gelandet. Da gehört sie ja nun wirklich nicht hin.

Pampe schwimmt in Brühe – Pampe am Topfboden – Pampe im Klo…jetzt ists gut.

DAS HEIßT: Wer auch immer ein funktionierendes (!!!!!!!!!!) veganes Grießnockerlrezept ohne seltsames Eiersatzpulver, schon mehrere Male erprobt und für gut befunden hat, der schicke mir doch bitte dieses.

Als Dankeschön gibts meinen GRÖßTEN Respekt!

🙂

Ich bin gespannt!

Bis dahin begnügen wir uns mit dieser tatsächlich leckeren Suppe.

Die Einlage erinnert eher an Spätzle als an Grießnockerl in diesem Fall macht das aber gar nichts. Finde ich.

DSC01845

 

Für die Suppe:

1 Zwiebel fein hacken, und in

1 EL Öl leicht anschwitzen.

1 Knoblauchzehe, fein gehackt kurz mit anschwitzen.

3 gewürfelte gelbe Rüben dazu.

Alles mit einander kurz anschwitzen lassen und dann mit

1-2 Litern Gemüsebrühe aufgießen.

Gemüsewürfelchen oder TK-ERbsen  nach Wunsch  hinzufügen.

Das ganze ca 10 min köcheln lassen.

Derweil euren Klößchenteig vorbereiten:

3 EL Hartweizengrieß

3 EL Mehl (ich nehme Dinkelvollkorn)

1/2 TL Backpulver

Salz, Pfeffer, Muskat miteinander vermischen.

Die Mehlmischung mit ca. (!)
2 EL Sprudelwasser (erstmal weniger nehmen)

und

1 EL Olivenöl

zu einem festen Teig kneten.

Frischen Schnittlauch (oder andere Kräuter), fein gehackt in den Teig kneten

In einen kleinen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.

Sobald das Wasser leicht siedet mit einem TL kleine Nocken vom Teig abstechen (Nicht größer als 1/4 – 1/2 TL !!) und in das Wasser geben.

Auch ca 10 min bei wenig Hitze ziehen lassen.

Abseihen in die Suppe geben.

Natürlich könnt ihr die Klößchen auch in der Suppe direkt gar ziehen lassen, wenn ihr mutig seid. Mir ist das zu riskant 😉 Beim „Klößchenzerfall“ könnt ihr die ganze Suppe in Klo schütten 😉 Wär doch schade…..

Tomatensuppe mit roten Linsen und Knusperpolenta

Weils so schönes Wetter ist gibts was nicht sooo Aufwendiges.

Und schön gesund und leicht, weil endlich sowas wie Sommer. Toll.

Die Idee für die Polentarauten hab ich geklaut und zwar hier:

http://www.wdr.de/tv/martina_moritz/sendungsbeitraege/2013/0601/02_linsen_avocado.jsp

Ein bißchen Polentaschischi und schon klingt das mit der Tomatensuppe gleich todschick, find ich.

Und durch die Linsen schauts gleich noch bißchen nach Fusion aus (Yeah! Schickschick!).

Auf ins Suppenglück! Das Rezept reicht übrigens locker für 4-5 Personen

DSC00530

Für die Polentarauten:

150 g Minutenpolenta

in 400 ml kochende Gemüsebrühe mit dem Schneebesen einrühren.

Kurz quellen lassen.

Würzen mit:

Thymian, Zitronenschale, Muskat, Salz

und 2 EL Hefeflocken.

2 EL Olivenöl unterühren.

Auf einen Bogen Backpapier streichen, ein zweites drüberlegen und mit dem Nudelholz ca. 0,5 cm dick ausrollen.

Das obere Backpapier wieder abziehen und gut abkühlen lassen. Derweil die Suppe kochen (siehe unten)

Die abgekühlte Polenta in Rauten schneiden, mit Öl bepinseln, mit Sesam bestreuen, und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 10-15 min bei 220 Grad Ober- und Unterhitze schön knusprig backen.

Für die Suppe

2 kleine gehackte Zwiebeln

in wenig Öl weichdünsten.

2 gehackte Knoblauchzehen un

3 kleine gelbe Rüben, gewürfelt

kurz mitdünsten.

2 EL Tomatenmark

1 EL Agavendicksaft/Zucker

1/2 TL gemahlenen Kreuzkümmel

kurz mitanschwitzen.

Mit zwei kleinen Dosen Tomaten und

1 L Gemüsebrühe ablöschen.

Kochen lassen. Sobald die Rüben weich sind, Suppe gut durchmixen.

100g rote Linsen in die Suppe geben und ca. 10 min weichkochen lassen.

2 Stängel Basilikum hacken.

Die Suppe evtl noch mit etwas Gemüsebrühe verlängern. Abschmecken mit

Salz, Pfeffer, Zitronenschale, Zitronensaft.

Mit gehacktem Basilikum, einem Klacks Sojajogurt, und den Polentarauten servieren.