2.Supperclub-Review-aber so was Nettes…

DSC01401DSC01404DSC01399DSC01413DSC01416Mensch, das war ja schon wieder so nett!

Hat wahnsinnig Spaß für so eine tolle Runde zu kochen.

Wie schön, dass ihr da wart.

Von der Nachspeise gibt es kein zeigenswertes Foto,

was schade ist. Denn lecker war sie ja…

An der Portionengröße arbeite ich noch…

Als erstes schaffe ich mir wohl einen kleineren Servierring an 🙂

(da gabs doch mal was so von wegen….weniger ist mehr….isst weniger…oderso…)

Nun, ungeklärt bleibt auch die Frage nach dem beseren Küchen-High-End-Gerät. Thermomix?Kitchenaid?

Ich freu mich schon aufs Battle !

 

Und weils so schön war hier ein paar Rezepte(links)

 

Das Rezept für die Apfel-Zwiebel-Creme kommt von diesem wunderschönen Blog.

Ich habe mehr Äpfel verwendet und weniger geräuchertes Paprikapulver.

Die Wurzelsuppe:

2 Pastinaken

2 Petersilienwurzeln

1 Steckrübe

würfeln und mit

1EL Currypulver in wenig Öl anschwitzen.

Mit Gemüsebrühe aufgießen. Weichkochen lassen pürieren mit

1 P Sojasahne

Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken.

 

Dazu gabs

Cranberriechutney

1 kl Päckchen getrocknete Cranberries über Nacht in Apfelsaft einweichen.

Zusammen mit

1 Zwiebel, fein gehackt

Frischem Ingwer, in Streifen

1 Apfel, gewürfelt

2 EL braunem zucker

Aufkochen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.

 

Der Schwammerl-Lauch-Strudel:

125 g Mehl

70 ml warmes Wasser

1EL Öl

Salz

zu einem Strudelteig verarbeiten. Richitg richitg lang kneten, sonst lässt er sich später nicht dünn ausrollen.

Die Füllung bestand aus:

500 g Schwammerl, angebraten

500g Lauch, in Ringen, angebraten

2 Brezen, gewürfelt

1 P Seidentofu, püriert

1 EL Sojamehl

Abgeschmeckt mit Knoblauch, Thymian, Zitronensaft und -schale

 

Und natürlich die „Rahm“soße

2 Zwiebeln schälen und pürieren

in 1 EL Öl

unter Rühren so lange anschwitzen bis das Mus anfängt braun zu werde.

1 EL Tomatenmark mitrösten.

Solange bis alles eine dunkelbraune Farbe hat.

1 Knoblauchzehe, gehackt

5 Wacholderbeeren

5 Pfefferkörner

1 Lorbeerblatt kurz mitrösten.

Dann mit Gemüsebrühe ablöschen und ziehen lassen. Z.B über Nacht.

Durchpassieren.

Cashew“sahne“ (eingeweichte Cashewkerne- 1 zu 1 mit Wasser feingemixt) -Alternativ ginge ntürlich auch ein P hafer- oder Sojasahne

dazugießen und abschmecken.

mit Salz, Pfeffer

1 TL Senf

Sojasoße

 

Das Rezept für das Eis:

gibts hier...toller, toller Blog

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “2.Supperclub-Review-aber so was Nettes…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s