Spaghetti mit Gemüsebällchen

Als Kind hatte ich ein ziemlich abgefahrenes Brettspiel.

In dem ging es darum, Spaghetthi (in diesem Fall Plastikschnüre) durch Fleischbällchen-Hindernisse auf Gabeln aufzuwickeln…..

Verrückt….

Verrückt, fand ich als europäisches Kind die Vorstellung von Spaghetti und Fleischbällchen. Das weiß ich noch….

Heute bin ich um einiges älter, und schlauer. Schmeckt nämlich hervorragend. Vor allem ohne Fleisch!

Findet mein Sohn auch.

Na dann. Alles gut. Alles lecker. Alle Glücklich.

DSC00603

Alles beginnt mit

einer Tasser (150ml) roten Linsen.

Die mindestens (!) 1 h einweichen lassen. (Nicht die Tasse, die Linsen, klar….)

Dann die Tomatensoße ansetzen:

1 gehackte Zwiebel

2 gehackte Knoblauchzehen in

2 EL Öl

anschwitzen.

1 EL Agavendicksaft/ZUcker und

800g Tomaten

aufgießen.  Salzen, und kochen lassen. Derweil den Teig für die Bällchen vorbereiten.

Die Linsen abgießen und mit

1 Knoblauchzehe

1 Tasse (die gleiche größe wie bei den Linsen) geraspeltes Gemüse (Kohlrabi, Zucchini, gelbe/rote Rübe….egal)

fein pürieren.

1 Tasse feine Haferflocken

1 TL Senf

untermischen.

Und mit

Majoran, Paprika, Salz, Pfeffer abschmecken.

Falls der Teig zu weich ist, einfach noch ein paar

Semmelbrösel unterkneten.Der Teig sollte recht fest sein.

Dann Bällchen formen und in einer großen Pfanne von allen Seiten in Öl bei mittlerer bis wenig Hitze schön braun braten. Erst vorsichtig wenden, mit der Zeit werden sie stabiler, dann kann man sie schön durch die Pfanne schubsen (was großen Spaß macht, und man fühlt sich ein bißchen wie Lillebrors Mama bein Köttbular braten, ich jedenfalls….)

Die Tomatensoße pürieren und noch bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen.

Abschmecken mit Salz, Oregano, Olivenöl.

Die Bällchen in der Soße noch ein bißchen ziehen lassen.

Derweil

300g (Vollkorn-) Spaghetti kochen.

Bällchen-Soße drüber..Basta 🙂

Advertisements

10 Gedanken zu “Spaghetti mit Gemüsebällchen

  1. Pingback: [nachgekocht] | spaghetti mit gemüsebällchen | 100 % tierleidfrei | |:::VEGGIETORIA:::|

  2. Pingback: Spinatknödel mit Tomatensoße und Olivenölbröseln | carokochtvegan

  3. Hallo Caro,

    sehr leckere Rezeptidee, die die ganze Familie begeistern dürfte 😉

    Denkst Du, man könnte die Haferflocken durch Reis- oder Hirseflocken ersetzen, um glutenfreie Gemüsebällchen zu zaubern? Die Flocken dienen ja vermutlich mehr dazu, Flüssigkeit zu binden, oder? Oder womit könnte man diese noch ersetzen? Gepufften Amarant stelle ich mir auch ganz witzig vor…
    Ach, ich probier’s wohl einfach mal ganz mutig aus 😉

    Das Rezept hängt jedenfalls schonmal in der Küche! VIELEN DANK!

    ♥-liche Grüße,
    frieeeda

    • Liebe frieeeda,
      du kannst die Haferflocken ganz sicher durch andere Getreideflocken ersetzen. Haupsachlich binden eigentlich die Linsen. Ähnlich, wie bei Falafel.
      Probiers einfach aus und wenn du magst gibt mir doch bescheid, obs geklappt hat. Interssiert mich nämlich auch sehr!
      Liebe Grüße zurück
      caro

      • Alsooo, liebe Caro,

        prinzipiell hat es geklappt: als Gemüse habe ich Zucchini genommen und die Hafer- durch Hirseflocken ersetzt. Aus Ermangelung an Semmelbröseln habe ich noch ein paar Sojaflocken in den Teig „geschmissen“, bis es eine relativ feste, gut formbare Masse wurde.
        Wirklich erstaunlich find ich, wie die Bällchen im Laufe des Bratens tatsächlich an Stabilität gewinnen. Mir fallen Gemüsebratlinge sonst gerne mal auseinander 😉

        Geschmeckt hat’s uns sehr gut, allerdings sind die Bällchen ein bisschen trocken geworden. Vielleicht waren’s doch zu viele Flocken, vielleicht hab ich auch einfach zu lange gebraten… ich hatte ein bisschen Angst, dass die Masse innen roh bleibt. Vielleicht werde ich die Linsen beim nächsten Mal erst ein paar Minuten garen und dann pürieren. Und vermutlich werde ich das Rezept für mich alleine nochmal zum Vergleich mit Haferflocken kochen, die haben ja doch eine leicht andere (nicht ganz so trockene) Konsistenz (wie Hirseflocken).

        Also Abwandlungsmöglichkeiten gibt’s für dieses Rezept viele und man braucht nicht mal unbedingt Spaghetti dazu, die kleinen „Dinger“ sind ziemlich sättigend und würden sich auch gut neben Gemüse machen 🙂

        Danke nochmal!

        ♥-liche Grüße & einen schönen Sonntag noch,
        frieeeda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s