Kuchen mit Obst nach Wunsch und Guss drüber!

IMAG0373

Eigentlich mach ich ja solches „Quark“-Guss-Dingens lieber mit Tofu. Weils mir ein bißchen besser schmeckt und dieses nervige Sojajogurtabgetropfe enfällt.

Nun gut. Dieser, und aber genau dieser, Kuchen wurde sich nun zum Geburtstag gewünscht. In dem Fall mit Birnen. Funktioniert aber sicher supergut mit Aprikosen oder Kirschen oder Zwetschgen oder Was-Du-Auch-Für-Ein-Obst-Willst.

Nochmal zurück zum Sojajogurtabetropfe: Ich hab hier den „Sojade“ verwendet (Ja, doch der ist vegan!). Im Gegensatz zu „Provamel“ oder „Alpro“ enthält der keine Verdickungsmittel, die genau eben dieses „Auswässern“ verhindern sollen. Wenn ihr also den „Sojade“ über Nacht abtropfen lasst (in ein Geschirrtuch schütten die Enden zusammenbinden und irgendwo über einer Schüssel aufhängen) habt ihr am Morgen nen richtig festen“Quark“ Klumpen.

Das Rezept funktioniert aber auch mit weniger festem „Provamel“-Sojajogurt, der Guss bleibt dann halt wesentlich weicher. Wer das nicht will gibt noch eine Msp Agar-Agar in die Masse.

So nun langes Ge“quark“e kurzer Sinn: hier das Rezept für den Kuchen, für den ich am Sonntag ein herzallerliebstes Kompliment bekam: „Hey, toll, schmeckt ja wie normaler Kuchen!“  Danke, Anna!

Obstkuchen mit „Quark“guss

Aus

200 g Mehl

3 EL feine Haferflocken

abgeriebene Zitronenschale

90 g Zucker

1 TL Backpulver

120 g Margarine

1 Pr Salz

einen Mürbteig herstellen, ca 1h kühlstellen, rein in die Form bröseln andrücken, und bei 175 Grad Umluft ca. 10-15 Minuten vorbacken.

Für den Guss

500 g Sojajogurt (abgetropft siehe oben)

50 ml Soja-, Hafer,- oder Reissahne

50 ml Öl

1 Pk Vanille pudding

Saft von 1/2 Zitrone

ca 100 g Zucker (je nach Obstsorte)

verrühren.

Obst auf den vorgebackenen Boden (Birnen, Äpfel würd ich vorher kurz bissfest andünsten, wenn nicht aus der Dose)

Guss drüber und nochmal ca 30-40 Min bei 150 Grad Umluft backen.

Advertisements

Rhabarberkuchen

Und weil ich mich immer noch so freu, und weil die beste WG der Welt dieses Jahr wieder einen VeganBakeSale starten will, gibts gleich noch ein Rezept.
Den Rhabarberkuchen, der auf dem  BakeSale letzten Jahres rucki-zucki weg war, so gut war der! Ausprobiern!

Rhabarber

Rhabarber-Kuchen

für ein Blech, für eine Springform Mengen halbieren.

300 g Mehl
100g Mandeln gemahlen
1 TL Backpulver
1 Pr Salz
Zitronenschale
250g vegane Margarine (zB „Sojola“ vom Rewe, oder „Alsan“ aus dem Bioladen)

Aus den Zutaten einen Mürbteig herstellen. Auf einem ausgefetteten oder mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen. Gut andrücken, damit keine Löcher entstehen. Und mitsamt dem Backblech (oder der Springform) 30min kaltstellen.

200g Marzipan , kleingeschnitten
1 P (200 g) Sojasahne (zB „Provamel“ aus dem Bioladen, oder „alproSoya“ vom Rewe)
2 EL Vanillepuddingpulver
2 EL Zitronensaft

miteinander fein pürieren.

1,5 Kilo Rhabarber schälen, in Stücke schneiden und mit
5 EL Zucker vermischen

100g vegane Margarine
150g Mehl
100g Zucker
1 P Vanillezucker
1 Pr Salz

locker vermischen, und zu Streuseln verarbeiten

Den Mürbteigboden bei 175 Grad Umluft 10 min vorbacken.
Aus dem Ofen nehmen. Die Marzipanmasse draufstreichen. Den Rhabarber darüber verteilen. Zum Schluss noch die Streusel darauf streuen.
Nochmal 25-30 min backen.

Schön, dass ihr da seid!

Hier entsteht ein kleiner, feiner, veganer, freisinger InfoBlog

einer absoluten Blog-Internet-Gedöns-Anfängerin.

Wer mehr über vegan Essen, Kochen, Backen, Leben, Spaß haben, Glücklichsein erfahren möchte….here we go!

Ab Juli starten meine Vegan-Kochkurse an der VHS Freising, ab September dann auch in Hallbergmoos.

Ich freu mich wahnsinnig drauf!